Schoßhund

„Ist der dafür nicht zu groß?!“

Dass Dante trotz seiner ganz beträchtlichen Größe ein waschechter Schoßhund ist, habe ich ja schon mal anklingen lassen. Allerdings fehlten noch die „Beweise“, aber die liefere ich heute zusammen mit ein paar Anekdoten. 🙂 Obwohl Dante inzwischen rund 22 Kilo auf die Waage bringt, hüpft er leidenschaftlich gern bei Theo oder mir auf den Schoß. Uns macht das auch überhaupt nichts aus, ganz im Gegenteil, denn ihre Anhänglichkeit und offen gezeigte Zuneigung ist Teil dessen, was den Charme der Xolos für uns ausmacht. Es ist also kein rein „Dante-typisches“ Verhalten, sondern es ist typisch Xolo. Und das ist absolut wundervoll. ❤ Allerdings muss ich ja zugeben, dass ich mir diesbezüglich ab und an den kleinen Dante zurückwünsche – der hat besser auf den Schoß gepasst und war noch nicht so schwer. 😉

Besonders lustig ist immer, wie andere Menschen auf sein Schoßhund-Dasein reagieren. Als er noch recht jung war, waren wir mit ihm auf einer Grillparty, die Bekannte von uns organisiert hatten. Weil so viel los war, haben wir uns irgendwann mit ihm auf eine Bank am Rand des Geländes gesetzt. Und dann sahen wir sie: direkt gegenüber saßen drei Frauen, jeweils mit einem Mops auf dem Schoß – einem blonden, einem braunen und einem schwarzen, alle in pinke Glitzergeschirre gepackt. Für die drei war unser damals schon doppelt so großer Hund wohl definitiv ein komischer Anblick, während wir dasselbe über die drei Damen dachten. Die irritierten Blicke der drei waren absolut zum Schießen. 😀

Ein anderes Mal musste ich Dante mit auf eine Konferenz bei meiner Arbeit nehmen, weil es sich nicht anders organisieren ließ. Ich war offen gesagt ziemlich nervös, weil ich nicht wusste, ob er es schafft, sich zwei bis drei Stunden lang ruhig zu verhalten, aber es war zum Glück absolut kein Problem. Es ist absolut Gold wert, dass wir ihm beigebracht haben, auf das Signal „Decke“ auf jede von uns bereitgelegte Decke zu gehen und sich dort hinzulegen. So war es auch bei dieser Konferenz und ich war mächtig stolz – allerdings ist er zur Belustigung meiner rund vierzig Kollegen erst einmal auf meinen Schoß geklettert und hat dort sogar eine halbe Stunde geschlafen. Darüber war ich echt verblüfft, aber auch hin und weg.

Wenn er jemanden sehr gerne mag, kann es durchaus auch schon mal vorkommen, dass er sich bei dem- oder derjenigen auf den Schoß setzt, um seine Liebe zum Ausdruck zu bringen. So etwa bei meiner Mama. ❤ Am Liebsten und mit Abstand am häufigsten macht er es jedoch nach dem Abendessen, wenn Theo und ich noch eine Weile in der Küche sitzen und uns unterhalten. Dann hüpft er oft bei einem von uns auf den Schoß und schaut sich um und lässt sich streicheln, was meiner Meinung nach total gemütlich ist und dazu einlädt, noch länger zusammen am Tisch zu sitzen. Wir waren auch schon mit Dante zusammen in einem Restaurant, wobei er sich vorbildlich verhalten hat und fast die ganze Zeit auf seiner Decke verbracht hat – außer am Ende. Da war ihm langweilig und er wollte auf meinen Schoß, wie zuhause auch. Stattdessen haben wir dann einfach bald bezahlt und sind gegangen. Aber ich bin mir sicher, dass er beim nächsten Mal noch mehr Geduld aufbringen wird. 😉

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: